Digitaler Unterricht [Vorgangsnummer 196571106]

21.09.2020 Thema: Schulische Bildung

Sehr geehrte Damen und Herren,
es soll verstärkt der digitale Unterricht gefördert werden. Aus dem vergangenen Schuljahr war mir bekannt, dass manche Haushalte aus Kostengründen gar keinen Internetanschluss haben. Dieser wird aber jetzt von den Schulen vorausgesetzt. Wird dieser eventuell gefördert und wenn "Ja", an wen muss man sich dann wenden?

06.10.2020 Antwort: Ministerium für Kultus, Jugend und Sport


vielen Dank für Ihre Anfrage über das Serviceportal des Innenministeriums, in der Sie konkret fragen, ob der Internetanschluss von Schülerinnen und Schülern im Fernunterricht gefördert werden kann, wenn der Haushalt aus Kostengründen keinen Internetanschluss hat.

Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass eine Bezuschussung oder gar Förderung des privaten Internetanschlusses nicht möglich ist. Um auf soziale Ungleichgewichte reagieren zu können, besteht für Schülerinnen und Schüler, die zuhause nicht auf ein mobiles Endgerät zurückgreifen können, jedoch im Rahmen des Sofortausstattungsprogramms zum DigitalPakt Schule die Möglichkeit, leihweise ein mobiles Endgerät durch die Schule zur Verfügung gestellt zu bekommen. Flankierend zum Sofortausstattungsprogramm sind künftig auch kostengünstige Bildungsflatrate-Tarife der Telekommunikationsanbieter für diese Geräte eine mögliche Option, um im Falle eines fehlenden Internetanschlusses zuhause das Internet für unterrichtliche Zwecke nutzen zu können. In Baden-Württemberg sind die Schulträger für die schulische Ausstattung und somit auch für die Beschaffung der Bildungsflatrate-Tarife zuständig. D. h. die Entscheidung über die Nutzung der Angebote der Telekommunikationsanbieter liegt beim jeweiligen Schulträger.

Wir danke Ihnen für Ihre Anfrage und hoffe, Ihnen in Ihrem Anliegen weitergeholfen zu haben

Zur Übersicht

Sie haben ein Anliegen, Verbesserungsvorschläge oder möchten uns Ihre konstruktive Kritik mitteilen?

Hier können Sie Ihr Anliegen einreichen:

Anliegen einreichen